Hier stellen wir Ihnen aktuelle Ergebnisse unserer Arbeit zum Download bereit.

Umsetzung von regionalen FrĂŒhe-Hilfen-Netzwerken in Österreich. Endbericht der summativen Evaluation
queraum fĂŒhrte von November 2015 bis MĂ€rz 2017 eine summative Evaluation der regionalen FrĂŒhe-Hilfen-Netzwerke durch. Ziel der summativen Evaluation war es herauszuarbeiten, inwieweit es mit den etablierten FrĂŒhe-Hilfen-Maßnahmen gelingt, bessere Voraussetzungen fĂŒr ein gelingendes Aufwachsen von Kindern zu schaffen und einen Beitrag zur sozialen und gesundheitlichen Chancengerechtigkeit zu leisten.

  Download „Summative Evaluation FrĂŒhe-Hilfen-Netzwerke“

1x1 der Gesundheitsförderung. Begleitendes Skriptum
Das „1x1 der Gesundheitsförderung“ entstand im Rahmen der „Gesunden Leopoldstadt“ und fasst die wichtigsten Themen zur Gesundheitsförderung in der Praxis kurz und ĂŒbersichtlich zusammen.

  Download „1x1 der Gesundheitsförderung“

Active 80+ Handbook for Trainers
Das „Active 80+ Handbook for Trainers“ richtet sich an TrainerInnen in der Erwachsenenbildung und an Gesundheits- und Sozialdienste fĂŒr Ă€ltere Menschen. Es zeigt, wie ein Training fĂŒr Haupt- und Ehrenamtliche, die mit hochaltrigen Menschen (80+) arbeiten und diese als „Coaches“ bei selbstbestimmten AktivitĂ€ten begleiten möchten, gestaltet sein kann.

  Download „Active 80+ Handbook for Trainers“

Unterwegs im Leben. DenkanstĂ¶ĂŸe fĂŒr eine alter(n)sgerechte Gestaltung des öffentlichen Raums. Ein Leitfaden
Der Leitfaden „Unterwegs im Leben. DenkanstoÌˆĂŸe für eine alter(n)sgerechte Gestaltung des öffentlichen Raums“ möchte dafür sensibilisieren, wie wichtig Mobilität für ein gesundes und aktives Altern ist, und Möglichkeiten aufzeigen, wie ältere Menschen dabei unterstützt werden können, möglichst lange mobil zu bleiben. Die Publikation entstand im Auftrag des Sozialministeriums.

  Download „Unterwegs im Leben“

Erfolgreich Projekte initiieren! Ein Leitfaden fĂŒr Seniorinnen und Senioren, die sich selbstbestimmt engagieren möchten
Der Leitfaden entstand im Auftrag des Sozialministeriums und unterstĂŒtzt Seniorinnen und Senioren dabei, ehrenamtliche Projekte in Eigenregie zu planen und umzusetzen. Neben Informationen zum Projektmanagement bietet der Leitfaden auch viele Literatur- und Linktipps und gibt Einblicke in die Praxis selbstbestimmten Engagements.

  Download „Erfolgreich Projekte initiieren!“

Hinschauen, ins GesprĂ€ch kommen, aktiv werden! Tipps und Ideen fĂŒr alle, denen gute Nachbarschaften am Herzen liegen
Die Broschüre enstand innerhalb der Initiative „Auf gesunde Nachbarschaft!“ des Fonds Gesundes Österreich. Sie wendet sich an Menschen, die sich für das Thema Nachbarschaften interessieren und sich für gute und unterstützende Nachbarschaften engagieren möchten. Das queraum-Team war Teil der Redaktion.

  Download „Hinschauen, ins GesprĂ€ch kommen, aktiv werden“

Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und UnterstĂŒtzungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen. Bericht ĂŒber das Projekt (Leichte Sprache)
Im Bericht ĂŒber das Projekt „Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und UnterstĂŒtzungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen“ stehen die wichtigsten Ergebnisse aus 4 LĂ€ndern: Österreich, Deutschland, Großbritannien und Island.

  Download „Zugang von Frauen mit Behinderung
“: Bericht ĂŒber das Projekt

Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und UnterstĂŒtzungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen. Abschließender Projektbericht
Im Abschließenden Projektbericht des Projekts „Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und UnterstĂŒtzungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen“ werden die Ergebnisse der vergleichenden Studie ĂŒber Deutschland, Großbritannien, Island und Österreich zusammengefasst.

  Download „Zugang von Frauen mit Behinderung
“: Abschließender Projektbericht

Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und UnterstĂŒtzungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen. Nationaler Empirischer Bericht Österreich
Im Projekt „Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und UnterstĂŒtzungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen“ wurde eine empirische Studie durchgeführt, die sich mit Gewalterfahrungen von Frauen mit Behinderungen und Beeinträchtigungen und ihren Zugang zu Opferschutz- und Unterstützungseinrichtungen aus der Sicht der Frauen und Unterstutzungsstrukturen auseinandersetzt. Der „Nationale Empirische Bericht Österreich“ fasst die österreichischen Ergebnisse zusammen.

  Download „Zugang von Frauen mit Behinderung
“: Nationaler Empirischer Bericht Österreich

Freiwilligenarbeit mit Erfolg! Gute Praxisbeispiele und Rahmenbedingungen fĂŒr eine gelungene Engagementförderung
Das Projekt „VoluntLearning Pro - Lernpartnerschaft zu Themen der Freiwilligenarbeit und des aktiven Engagements“ wurde im Rahmen des EU-Bildungsprogramms fĂŒr Lebenslanges Lernen - Grundtvig gefördert. Im Zuge dieser Lernpartnerschaft wurden gute Praxisbeispiele und Rahmenbedingungen fĂŒr eine gelungene Engagementförderung gesammelt und im Handbuch "Freiwilligenarbeit mit Erfolg!" dargestellt.

  Download „VoluntLearning Pro“-Handbuch

Engagiert gesund bleiben. Partizipation und Gesundheitsförderung älterer Frauen und Männer auf kommunaler Ebene
Dieses Handbuch möchte kommunale Akteure und Akteurinnen dabei unterstützen, das Engagement älterer Frauen und Männer als wertvolle Ressource zu erkennen und entsprechende Projekte zu planen und umzusetzen. Eine Vielzahl von praktischen Beispielen und Tipps soll dabei helfen, förderliche Rahmenbedingungen für die freudvolle und gesunde Teilhabe älterer Menschen zu schaffen.

  Download „Engagiert gesund bleiben“-Handbuch

Engagiert gesund bleiben. Seniorinnen und Senioren im Porträt
Die Broschüre „Engagiert gesund bleiben. Seniorinnen und Senioren im Porträt“ versammelt zehn Porträts freiwillig tätiger Senioren und Seniorinnen. Die Porträtierten erzählen, wie sie zu ihrem Engagement gekommen sind, warum sie sich engagieren, wie sie ihr Engagement gestalten, in welchen Bereichen sie aktiv sind und welchen Nutzen sie daraus ziehen. Diese Porträts sollen zeigen, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, sich einzubringen, an der Gesellschaft teilzuhaben und dabei etwas fĂŒr die eigene Gesundheit zu tun.

  Download „Engagiert gesund bleiben“-Broschüre

„Senior-Guides“-Curriculum
Das Curriculum entstand im Projekt „Senior-Guides“, das im Rahmen des EU-Programms „Lebenslanges Lernen – Grundtvig“ durchgeführt wird. Das Curriculum bietet eine Fülle von Instrumenten und Tipps zur Durchführung von Trainings fĂŒr ältere Frauen und Männer, die eigenständig freiwillige Projekte fĂŒr Senioren und Seniorinnen planen und umsetzen möchten.

  Download „Senior-Guides-Curriculum“

Sign Language Guidelines
Die Publikation „Guidelines for the Production of Sign Language Books for a SignLibrary“ ist eines der Ergebnisse des Projekts „SignLibrary“, das von queraum. kultur- und sozialforschung koordiniert wurde. Die Guidelines geben einen Überblick darüber, welche Aspekte bei der Produktion eines Buches in Gebärdensprache besonders berücksichtigt werden sollten.

  Download „SignLibrary Guidelines“ (Englisch)

Handbuch „MIA – MĂŒtter in Aktion“
Die Publikation entstand im Rahmen des Projektes „MIA – MĂŒtter in Aktion“, das vom Frauengesundheitszentrum in zwei steirischen Bezirken (Liezen und Leibnitz) zwischen 2007 und 2010 durchgefĂŒhrt wurde. queraum. kultur- und sozialforschung, zustĂ€ndig fĂŒr die Evaluation des Projekts, verfasste gemeinsam mit den Expertinnen vom Frauengesundheitszentrum das vorliegende Handbuch, in dem das Erfahrungswissen aus dem Projekt zusammenfassend dargestellt wird.

  Download „MIA – MĂŒtter in Aktion. Handbuch“

AMS-BroschĂŒre „15 Frauen mit Behinderung - 15 Wege zur Arbeit“
Mit der vorliegenden BroschĂŒre will das AMS einen Beitrag zum „EuropĂ€ischen Jahr der Chancengleichheit fĂŒr Alle“ leisten. Sie soll das Bewusstsein dafĂŒr schĂ€rfen, dass es sich bei Menschen mit einer Behinderung – geschlechtsspezifisch differenziert – um Frauen und MĂ€nner mit Behinderung handelt – mit unterschiedlichen Ausgangslagen und Chancen, aber auch unterschiedlichen StĂ€rken in Gesellschaft und Arbeitsleben. Das HerzstĂŒck der BroschĂŒre stellen PortrĂ€ts dar, die auf der Grundlage von persönlichen GesprĂ€chen mit insgesamt 15 Frauen mit Behinderung erstellt wurden.

  Download „15 Frauen mit Behinderung - 15 Wege zur Arbeit“

AMS-BroschĂŒre „Rund um Arbeit und Behinderung“
Diese BroschĂŒre gibt Ihnen einen Überblick ĂŒber verschiedenste Angebote, die Menschen mit Lernschwierigkeiten und/oder Behinderung den Neueinstieg oder den Wiedereinstieg in die Arbeitswelt erleichtern sollen.

  Download „Rund um Arbeit und Behinderung“

From Isolation to Inclusion: Regionaler Aktionsplan Graz
Der von queraum. kultur- und sozialforschung gemeinsam mit VertreterInnen der öffentlichen Hand, PraktikerInnen und VertreterInnen der Zielgruppe erarbeitete Regionale Aktionsplan zur Förderung der sozialen Teilhabe Ă€lterer Frauen und MĂ€nner in Graz enthĂ€lt neben einer Darstellung der Lebenssituation Ă€lterer Menschen zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der sozialen Einbindung der Zielgruppe.

  Download "Regionaler Aktionsplan Graz"

From Isolation to Inclusion: Handbuch „Wie erstelle ich einen Regionalen Aktionspan?“
Das Handbuch basiert auf den Erfahrungen der beteiligten Modellregionen und soll all jenen als UnterstĂŒtzung dienen, die einen Regionalen Aktionsplan fĂŒr die soziale Integration Ă€lterer Menschen entwickeln möchten.

  Download „Wie erstelle ich einen Regionalen Aktionsplan?“

Handbuch Plan60 „Anleitung zum (Un-)Ruhestand”
Das auf Basis der Evaluation und Dokumentation des Projektes „Plan60“ erstellte Handbuch enthĂ€lt Lernerfahrungen ĂŒber Strukturen und Rahmenbedingungen fĂŒr eine gesundheitsförderliche Partizipation von Ă€lteren Menschen sowie Empfehlungen an DurchfĂŒhrende Ă€hnlicher Gesundheitsförderungsprojekte.

  Download "Anleitung zum (Un)Ruhestand“

ROOMY – Magazin fĂŒr einen gerĂ€umigen Arbeitsmarkt
Menschen mit Behinderungen und/oder chronischen/psychischen BeeintrĂ€chtigungen haben am Arbeitsmarkt besonders ungĂŒnstige Job-Voraussetzungen. Die Equal-Partnerschaft „RoomyCompany.at“ hat sich das Ziel gesetzt, den Arbeitsmarkt fĂŒr diese Personengruppen im sozialen Sinn „gerĂ€umiger“ zu machen. Das vorliegende Magazin gibt Ihnen einen Einblick ĂŒber neue arbeitsmarktpolitische AnsĂ€tze und Lösungen.

  Download „Roomy-Magazin“